Hallo ihr lieben

Nun werden wir unseren Blog nach vielen Anfragen wieder aktivieren und bringen euch erstmal in der Kurzfassung auf den letzten Stand…

Was bisher geschah…

Im Frühjahr 2017 haben wir eine Womo Tour entlang der Normandie, Bretagne, Nord  Spanien bis Lissabon in Portugal geplant. Wir wollten die Küste von Land aus schon mal erkunden.

Tidenhub von 12-15 Meter(Wahnsinn)… Kleine malerische Fischerdörfer wechselten sich mit den bekannten Touri Orten ab.

In Spanien wurden die Temperaturen auch schon angenehmer.

Biarritz

Santiago de Compostela

und A Coruna

lagen auf dem Weg.

Kurz vor Lissabon an der Grenze zu Portugal bekamen wir ein Anruf aus dem Krankenhaus, dass Mama Kuhlmann nach einem Routineeingriff einen Infarkt bekommen hatte. Zustand sehr kritisch!!…Wenn man glaubt, dass man ganz schnell nach Hause fliegen kann, dann stimmt das wohl für den Sommer aber nicht im Februar. Also sind wir 29 Std bei dickem Nebel nach Hause durchgefahren. Im Krankenhaus stellte sich dann die Info (Gottseidank) als falsch heraus. Es ging ihr zwar nicht gut aber es war nur ein leichter Infarkt und nicht kritisch. Wir waren dann da und es war auch gut so.

Sie erholte sich recht schnell, sodaß wir im Mai unsere Segeltour weiterführen konnten. Dieses Mal (und das war auch ein Grund auf den Blog zu verzichten) kamen wir alle 4-6 Wochen nach Hause.

Unsere Segelreise führte uns wieder den Kanal hoch nach Travemünde, Fehmarn,

Dänische Südsee,

Flensburg, Arhuus, 1 Woche Insel Anholt

….wunderschön.

Dann durch den Limpfjörd in die Nordsee.Ein ganz neues Revier für uns. Ab jetzt mußten wir nicht nur auf das Wetter achten sondern auch auf die Tide und Strömungen. Das macht das ganze noch etwas spannender (ich hätte auch darauf verzichten können aber…)

Dann gings die dänische Küste runter bis Sylt.

In List (ganz kleiner Hafen…übrigens der günstigste bis jetzt..14€/Nacht)hatten wir einen längeren Aufenthalt mit 8 stündiger Zugfahrt nach Hause.

Von dort gings über Helgoland

zu den Nordfrisischen Inseln. Auf Wangeroog wurden wir Zollmäßig überprüft(Helgoland Zollfrei einkaufen). In Spiekeroog und Langeoog total trocken gefallen im Hafen.

In Borkum hatten wir ein Aufreger im Hafen. Wir konnten aufeinmal nicht mehr Vorwärts-Rückwärts fahren. Es stellte sich heraus, dass sich ein Netz um unserem Propeller gewickelt hatte. Heinz mußte abtauchen.

Danach gings über Gronningen, die Staande Mast Route entlang, quer durch Holland.

Dieses Stück bis zum Ijsselmeer hat uns unheimlich gutgefallen. Wir haben auch Holland ganz anders kennengelernt.

Am Ijsselmeer hatten wir Familienbesuch

.

Nach einer Woche Zuhause gings über Amsterdam(toller Hafen direkt hinter dem Hauptbahnhof) an Gouda und den Schelden vorbei nach Vlissingen in die Nordsee.

Kurz darauf landeten wir in Nieuwpoort Belgien.

Besuch in Brügge und Gent.

Unser Zielhafen für den langen, langen Winter.

2018

Kurz vor unsere Abreise 2018 haben wir geheiratet.

Wir hatten einen wunderschönen (der erste schöne warme Tag im Jahr)Tag.

Jetzt haben wir ein paar harte Tage (Arbeit) am Schiff gehabt um es wieder für die Fahrt klar zu machen.

Los geht’s….

Unser Plan war heute in Nieuwpoort nach Dünnkirchen und Calais zu fahren. Uns dort mit Kathrin und Rainer zu treffen und den Hund zu übergeben. Wir segeln nach Dover oder Ramsgate. Sie fahren mit der Fähre rüber, denn Lili darf sonst nicht einreisen. (nur über eine Öffentliche Grenze).Wir verbringen ein paar Tage zusammen, dann sie zurück und wir nach London.

Stattdessen sitzen wir hier fest und können wahrscheinlich erst Sonntag rübersegeln. Das wird ein langer Schlag quer über den Englischen Kanal bis Ramsgate. Ich werde berichten…

Schön das ihr wieder dabei seid:))

Kategorien: Logbuch 2018

2 Kommentare

Melanie · 26. April 2018 um 10:47

Schön, dass ihr wieder Blog Aktive seid 😉

Michael Pfannkuche · 26. April 2018 um 12:09

Sehr schön gemacht. Freuen uns für euch!
Lg
Michael und Beate und Tammy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.