Am Samstag den 12.10. verließen wir Marzamemi in Richtung Ragusa. Die Wellen hatten sich etwas beruhigt aber schön war anders. Erst als wir um das südöstliche Kap Siziliens herum kamen wurde es angenehmer. Als wir unser Winterlager gebucht hatten war die Überlegung Ragusa oder Licata. Wir hatten uns für Licata entschieden und nun waren wir auf Ragusa gespannt.

mit MAGS; Liam und Schooner am Strand

Der Hafen von Ragusa hat uns sehr gut gefallen. Es gibt auch ein bisschen Ort mit Restaurants und einen Strand. Leider sind die Versorgungsmöglichkeiten nicht so gut. Wir trafen uns dort mit einem Pärchen Eva und Bernd von der SY Impuls, die wir an der spanischen Südküste kennengelernt hatten. Es gab wie immer viel zu erzählen. Abends verabredeten wir uns zum essen um alles zu bequatschen. Leider ging es Heinz ganz plötzlich Magenmäßig nicht so gut und so wurde es nur ein kurzes Treffen.

Lilis Freund Schooner

Mags und Liam trafen nur eine Stunde nach uns in den Hafen….frecherweise, denn sie sind zur gleichen Zeit gestartet, nur hatten sie etwa 25 sm mehr zu fahren ;(

Am zweiten Abend waren wir mit ihnen in einem ganz tollen Restaurant am Strand essen und wurden mit einem tollen Mond dafür belohnt, das die Teller leer waren;)

Am Montag kam unsere letzte Etappe für dieses Jahr. Etwa 32 sm bis nach Licata. Besser ging es nicht… ein toller Segeltag

In Licata angekommen waren wir erst etwas von dem Hafen enttäuscht. Wir lagen außen am Steg und bei dem nur wenigen Wind und Welle klatschte es enorm gegen das Böötchen. An schlafen war nicht zu denken. Die Marinadame war aber sofort bemüht uns einen anderen Platz zu geben. An dem Platz, der für uns vorgesehn war, lag noch ein Boot dass abgeholt werden musste. Am nächsten Morgen konnten wir umziehen und die Welt war wieder in Ordnung.

unsere Aussicht für die nächsten Monate

Licata war eine gute Wahl. Wir haben alle Möglichkeiten in der Nähe und was auch ganz wichtig ist….ein Supermarkt vor der Tür. Die Liveaboard Community ist auch ganz toll. Man trifft sich zum grillen, Karten spielen, Happy Hour, Line Dance, Joga etc…

Viele verbringen den ganzen Winter hier und da ist ein bisschen Unterhaltung auch wichtig. Ich glaube es sind so gut wie alle Nationen vertreten aber mit englisch kommt man gut klar.

B&B

Am Sonntag bekamen wir Besuch von Heinz Sohn Andreas und Hestia. Sie verbrachten 5 Tage in Licata im B&B. Wir haben täglich etwas unternommen. Weil das Wetter noch so schön war gingen wir erstmal zum Strand.

Cala Paradiso

Alle waren im Wasser, sogar Lili….außer die Mimi Janet (nicht mehr bei 21 °C Wassertemperatur)

Im Internet stand Cala Paradiso wäre sehr schön…man sollte nur seinen Müll wieder mitnehmen damit es auch so bleibt….Hmmm

Das ist leider wirklich erschreckend auf Sizilien. Müll ist wirklich überall und vor allen Plastikmüll. Als wir mit dem Auto die beiden vom Flughafen abgeholt hatten waren wir wirklich erschrocken über die ganzen wilden Müllkippen unterwegs. An jeder Stelle an dem man mit einem Auto anhalten kann, ist auch eine wilde Kippe.

Auch gibt es unheimlich viele streunende Hunde und Katzen. Bisher waren alle friedlich. Sie werden teils von der Bevölkerung gefüttert aber auch oft verjagt weil sie zu aufdringlich werden. Sie können einem ganz schön leid tun.

So aber nun zu den schönen Sachen…

Am Dienstag haben wir Agrigent erkundet. Erst waren wir in der Stadt. Später wollten wir zum Valle die Templi…die Archäologischen Stätten mit antiken Tempeln.

Am nächsten Tag erkundeten wir Caltagirone. Diese Stadt ist bekannt für ihre Keramiken

Scalinata di Santa Maria del Monte
total enge Straßen

Aber auch hier fahren Autos hindurch…da ist Auge gefragt;))

Die Stadt hat uns ganz gut gefallen. Es gibt viele Kunstschmieden hier…ein recht betagter Künstler hat uns beeindruckt. Er zeigte uns sein Atelier und holte ein Album mit Bilder von vor 40-50 Jahren heraus. Dort war zu sehen, dass er damals als junger Mann in Rom für seine Kunst geehrt wurde. Seine Hände ganz filigran und sehr zitterig. Dennoch arbeitete er konzentriert an einer sehr feinen Tonfigur.

Wir haben uns schon mal einen Weihnachtsbaum zugelegt:))

Am letzten Tag der beiden sind wir morgens auf dem Markt einkaufen gewesen. Der Straßenmarkt ist einfach toll. Jeden Donnerstag morgen findet er statt. Dort wird alles mögliche angeboten. Von Kleider über Schuhe, Gardinen, Teppiche, Haushaltswaren bis hin zu den frischen Lebensmitteln. Wir haben uns fürs grillen eingedeckt und am späten Nachmittag ordentlich geschlemmt

Nachtisch:))

Soooo…das ist nun der letzte Blog für dieses Jahr. Wir werden gegen Ende November für 2 Monate nach Hause fahren. Geplant ist Ende Januar wieder zum Boot zurück zu kommen. Vor April/Mai werden wir nicht starten. Evtl einen kurzen Trip nach Malta. In der Zwischenzeit werden wir versuchen ein neues Böötchen zu finden und unseres zu verkaufen. Ob es klappt wird es sich zeigen….

Also Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020

Kategorien: Logbuch 2019

2 Kommentare

Alfred WAgner · 29. Oktober 2019 um 06:36

Vielen Dank für die Interessanten Beiträge und die schönen Bilder. Es war sehr schön und unterhaltsam, durch das Logbuch einen Eindruck euerer Reise zu bekommen. Ich freue mich auf ein Wiedersehn. Liebe Grüße Ali

B&B. · 31. Oktober 2019 um 12:53

Das war mal wieder eine schöne Sache mit euch zu reisen. Wir hatten viel Spaß beim Lesen, und wären manches Mal gerne dabei gewesen, manchmal auch lieber nicht 😜😁🤣
Wir freuen uns, euch bald wieder zu sehen. Noch eine schöne Zeit.
Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.