Ab ins Winterlager…

Am Samstag den 12.10. verließen wir Marzamemi in Richtung Ragusa. Die Wellen hatten sich etwas beruhigt aber schön war anders. Erst als wir um das südöstliche Kap Siziliens herum kamen wurde es angenehmer. Als wir unser Winterlager gebucht hatten war die Überlegung Ragusa oder Licata. Wir hatten uns für Licata entschieden und nun waren wir auf Ragusa gespannt. Der Hafen Weiterlesen…

Kalabrien bis Sizilien

Am Dienstag den 24. September verließen wir Polimero Wir hatten eine rupige Überfahrt nach Cetraro. In Cetraro gab es nicht wirklich viel zu unternehmen bis auf einen Besuch bei Lidl. Die Fahrt dorthin mit dem Rad ist zwar lebensgefährlich(Verkehr) aber da wir zwei Tage dort verweilen mussten, eine angenehme Abwechslung. Der Ort kam nicht infrage… Diese Steigungen kennen unsere Räder Weiterlesen…

Salerno-Pompeji

Kaum das wir den Anker unten hatten ging das Unwetter auch schon los…eine ordentliche Süßwasserdusche fürs Böötchen. Am späten Nachmittag konnten wir unser Dinghi trockenlegen und an einem bewachten Steg anlegen. Die Leute waren sehr nett und warnten uns vor der Gefahr Nachts das Dinghi im Wasser zu lassen. Es würden immer wieder welche geklaut und erst recht so schöne Weiterlesen…

Der Süden Italiens

Im Moment hangeln wir uns die Küste runter ohne bestimmtes Ziel ..täglich so 25-30sm Am Freitag haben wir in Anzio geankert. Die Stadt ist recht ursprünglich. Es gibt auch hier einige Touristen, hauptsächlich Italiener. Um zum Ankerplatz zu kommen mussten wir einen großen Bogen um die Reste von Neros antiken Hafen fahren. Man sieht noch die Ruinen im Wasser und Weiterlesen…

Giglio-Rom

Am Samstag gegen 18 Uhr erreichten wir die kleine Insel Giglio. Auf der Ostseite befindet sich der Hafen, dahinter in der nächsten Bucht eine Ankermöglichkeit. Als wir ankamen war die Bucht schon recht voll. Einige holten aber auch schon den Anker auf sodass wir noch ein Plätzchen fanden. Der mögliche Ankerbereich ist von der einen Seite durch den Badebereich begrenzt Weiterlesen…

Elba

Angekommen sind wir gegen Abend in der Bucht von Portofereiro. Eine sehr geschützte Bucht vor dem Hauptort der Insel. Der Ankerplatz war toll und die Kulisse von Portofereiro einmalig. Laut Admiral Nelson sogar “den für seine Größe besten Hafen der Welt”. Leider ließ die Wasserqualität zu wünschen übrig. Ein sehr trübes schmutziges Wasser. Ob es von dem stark frequentierten Fährverkehr Weiterlesen…

..ab in die Toskana

Mit dem ablegen aus der Bucht von La Spezia, verließen wir Ligurien und enterten die Toskana. Wir reservierten einen Liegeplatz in der Marina di Pisa. Nach einer Woche im Hafen von Fezzano freuten wir uns auch wieder auf das ankern, aber vorher wollte ich unbedingt den schiefen Turm von Pisa sehen. Da die Stadt Pisa ca 12 Km von der Weiterlesen…

La Spezia..Besuch in Ligurien

Wow, dass eine Woche sooo schnell vorbei gehen kann ..kaum zu glauben. Am Freitag Morgen standen die Drei plötzlich vor dem Boot. Über Vesselfinder wussten sie wo wir liegen und haben uns überrascht. Sebastian hat sich ganz toll gemacht. Schon fast ein Kleinkind. Ich habe meinen Kindern immer das beste gewünscht…kleine süße Kinder wie sie es waren…Haha! Bei Sebastian hat Weiterlesen…

Bella Italia

In der Marina Degli Aregai blieben wir 2 Tage. Der Wind wurde ungünstigund und es stand Wäsche, Rad Reparatur und einige Besorgungen auf dem Zettel. Nebenan in dem kleinen Örtchen waren wir mit dem Rad dann Ruckzuck. Als erstes gönnten wir uns ein Eis….jammie…lecker. Endlich wieder ein Genuß. In Frankreichwar es oft wucher..sie nahmen 3,50€für eine nicht besonders gut schmeckenden Weiterlesen…

Über die Cote Bleue zur Cote d`Azur

In Saintes-Maries-de-la-Mer hatte es uns so gut gefallen, dass wir einen Tag noch verlängert hatten. Wir wollten noch ein bisschen die Camargue erkunden. Erst einmal sind wir mit dem Rad durch das Schwemmland gefahren. So um die 8 Km den Petit Rhone hoch. An diesem Tag war es etwas bedeckt und so waren die Temperaturen zu ertragen. In der prallen Weiterlesen…