Dirhami bis St Petersburg10.06.16 004In Dirhami sind wir natürlich essen gegangen und das Restaurant hat nicht enttäuscht.

Am nächsten morgen sind wir nach Lohasalu motort. So was von Spiegelglatt erlebt man die Ostsee selten. Wir sind in Lohasalu 3 Tage geblieben, denn wir mußten ja bummeln. Es war richtig erholsam. Heinz hat unser Dingi ausprobiertDirhami bis St Petersburg10.06.16 028 Dirhami bis St Petersburg10.06.16 016 und wir sind viel am Strand spazieren gegangen.Dirhami bis St Petersburg10.06.16 015 Einmal in den nächsten “Ort” um uns zu bevorraten. 1 Laden und eine Ansammlung von Häuser.

Samstag Abends war eine Live Musik Veranstalltung am Hafen. Wir warteten ganz gespannt, wie das funktionieren sollte.

Lohasalu besteht aus Hafen, anliegenden Restaurant(nie was los) und im Wald verstreut ein paar Häuser.

Gegen 20.00Uhr kam ein Auto nach dem anderen. Die Musik(etwa Wildecker Herzbuben in Jung)fing an zu spielen und die Tanzfläche war voll. Keiner stand rum und guckte in die Luft. Alle hatten Spaß. “An der Nordseeküste…”haben sie auf estisch gespielt und wir haben laut mitgeträllert(auf deutsch) Am Montag war die Überlegung zu der Insel Naissaar oder Tallinn zu fahren. Nach der Einsamkeit war uns nach Stadt…zu der Zeit wußten wir noch gar nicht auf wieviel Stadt.

Die Anfahrt nach Tallinn war interessant. Da stand etwas von “über Funk anmelden, Ampel beachten..”Laut Plotter war der Hafen vorraus. Gesehen hatten wir nur eine Ansammlung von Kreuzfahrschiffe.Tallinn1 002 Dirhami bis St Petersburg10.06.16 123

Über Funk bekamen wir das ok und fanden eine klitze kleine Ampel in der Einfahrt. Rechts und Links vorbei an Kreuzfahrschiffe fuhren wir in den Yachthafen, der direkt an der Altstadt liegt.Dirhami bis St Petersburg10.06.16 036

Übrigens je weiter wir in den Norden kommen desto skandinavischer werden die Preise. Wenn wir in Pavilosta noch 12€ die Nacht im Hafen bezahlt haben sind wir in Tallinn schon bei 40€

Kaum das wir im Hafen fest waren, versuchte neben uns eine russische Yacht etwas unbeholfen anzulegen. Ich ging hin und nahm die Leinen an und wir kamen ins Gespräch. Sie kamen aus St Petersburg und schwärmten wie schön…wie toll…einfach mit der Fähre….und Hund kein Problem ect(das war mit ein Grund, warum wir St P.gestrichen hatten)

Also gingen wir los und erkundigten uns-kamen mit Tickets für die Fähren wieder(wir hätten sonst 9 Tage Tallinn gehabt)

Kategorien: Logbuch 2016

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.