Dirhami bis Tallinn

In Dirhami sind wir natürlich essen gegangen und das Restaurant hat nicht enttäuscht. Am nächsten morgen sind wir nach Lohasalu motort. So was von Spiegelglatt erlebt man die Ostsee selten. Wir sind in Lohasalu 3 Tage geblieben, denn wir mußten ja bummeln. Es war richtig erholsam. Heinz hat unser Dingi ausprobiert und wir sind viel am Strand spazieren gegangen. Einmal Weiterlesen…

Die Estnische Inselwelt…bis Dirhami

Seit Saaremaa wuscheln wir uns ein bisschen zwischen den Inseln. Ein ganz anderes segeln… Vorher hatten wir eine ungeschützte Küste dh obacht geben bei auflandigen oder starken Wind, schwierige Hafeneinfahrten und ziemlich hohe Welle, viel Industrie Jetzt zwischen den Inseln- Naturschutzgebiet, sehr sehr schön, Windverhältnisse wechseln alle 15 min, mal viel, mal kein Wind. Die Navigation viel aufwändiger-man muss mehr Weiterlesen…

Ventspils bis Saaremaa

Dienstag sind wir von Pavilosta nach Ventspils motort aber auch gesegelt. Ventspils ehemals Windau ist eine alte Handelsstadt. Eine Ölpipeline endet hier. Und wieder Industriecharme. Ein riesiger Hafen mit Ölterminals und Tanklager. Angeblich wird der Hafen von Segler gerne angelaufen. Wahrscheinlich nur weil es der letzte ist, wenn man nach Estland will. Wir waren nicht so angetan weil: 1. ziemlich Weiterlesen…

Bildergalerie III

Sonnenaufgang Ännchen von Tharau Besagte Brücke mit Kastellgraben unterwegs Lipaja Bernsteinfarbenes Konzerthaus Hier Noten statt Frösche(Quackenbrück) Fest ohne Worte Markt Küste(immer gleich) Lili beim Wasserbeißen:) Lili glücklich Heinz glücklich Rigaoder doch Bremen? der Roland?..doch Bremen Rumskedi? (Beckumer Karnevalskater). Die Geschichte: Ein Kaufmann wurde aus der Innung ausgeschlossen daraufhin ließ er den Kater anbringen mit dem Hintern zu dem Haus  seines Weiterlesen…

Von Klaipeda bis Ventspils

So, da sind wir wieder…und es ist alles gut gegangen.. Um 10.00 Uhr haben wir im Danziger Stadthafen abgelegt. Ca 1 Std fährt man an Werften und Kräne vorbei, bis man wieder in der Ostsee ist. Die ersten 5 Std konnten wir noch gut segeln aber dann verließ uns der Wind und der Moppel(Maschine) mußte arbeiten. Gegen Abend kam irgendwie Weiterlesen…

Von Leba nach Danzig

…und wir haben gewartet und gewartet…es wurde nicht besser, eher schlechter. Sturm kam auf und wir haben es uns im Böötchen gemütlich gemacht. Wollten am nächsten Morgen weiter und waren traurig die Dünen von Leba nicht mehr zu sehen. Aber…es kommt immer anders…Morgens war in der betonierten Einfahrt/Ausfahrt von Leba ein gewaltiger Schwell. Noch nicht einmal die Fischer konnten rausfahren. Weiterlesen…

Bildergalerie II

segeln ist anstrengend:) leerer Hafen in Kolberg fast wie in Beckums Einkaufsstraße Lili bei der Arbeit.. Ausflugsschiffe in Leba im Nationalpark 8Km von Leba die 42m hohe Wanderdüne Blick von oben Oben die Sahara  nach getaner Arbeit.. einzige Sicht Nachts Sonnenaufgang

Die Nachtfahrt nach Leba

“Wow, mir kocht immernoch der Blut” Ein richtig entspannter warmer Sommertag ging zuende. Abends hatten wir noch gekocht und uns gestärkt. In den Häfen sind wir meist die einzigen Gäste. Überall bereiten sich die Lokale und Geschäfte auf die Saison vor. Gestern hatten wir aber ein kleines deutsches Böötchen neben uns. Ein junges Paar mit Papa. Sie wollen das Boot Weiterlesen…

Von Swinemünde bis Darlowo(Rügenwalde)

Erstmal vorweg: Heute ist Hitze :)) Wir liegen in Darlowo, etwas Flußaufwärts und aus dem Wind heraus. Dadurch ist es ziemlich warm. In Polen sind die Häfen immer in Flußmündungen gebaut. Hat für uns den Nachteil das bei stärkerem Wind, durch die beiden Stromrichtungen des Wassers, die Einfahrt erschwert bis hin zu unmöglich macht. Aber wir haben Glück und die Weiterlesen…

Bildergalerie

OhneWorte:)Kloster,Hiddensee Lili Stralsund,City  BlinderPassagier selten,Swinwmünde Swinemünde Dzirnow Kolberg,Abendstimmung Kolberg,Morgenstimmung NeuerHafeninKolberg KolbergerStrand Ziegelgrabenbrücke  InselRuden                Stralsund mit GorchFock